Projekt
Stahlwerk Ostrava

Die STAG erhielt den Auftrag, für ein Stahlwerk in Ostrava (CZ) ein Förder- und Injektionssystem für Herdofenkoks (HOK) und Kalkstein (CaCO3) zur Abscheidung von Dioxinen aus den Rauchgasen zu planen, zu fertigen und zu liefern.

Die beiden Additive werden über eine Silofahrzeug-Entladeleitung in Silos pneumatisch eingetragen.

Der Austrag aus den Silos erfolgt mittels gravimetrischer Dosierern mit nachfolgender pneumatischer Blasschuh-Förderung zu den Eindüsstellen in den Rauchgaskanälen.

Um der Problematik des Explosionsschutzes Rechnung zu tragen, wird dem Herdofenkoks zur Inertisierung Kalksteinmehl zugemischt.

Die Additive, auch Reststoffe genannt, werden mithilfe einer bauseitigen Förderschnecke aus dem Gewebefilter ausgetragen und einem Vorlagebehälter mit anschließender pneumatischer Druckfördergefäss zugeführt.

Das Reststoffsilo ist mit einer Entleerungseinrichtung für die Befüllung von Silofahrzeugen ausgerüstet.

Das Wichtigste in Kürze

Verwendete Hauptkomponenten

  • Siloausrüstungen Herdofenkoks-/Kalkhydratsilo
  • Gravimetrische Differenzial-Dosierer
  • Blasschuhe
  • Förderluftaufbereitung (Gebläseblock)
  • Förderleitung Dünnstromförderung
  • Eindüslanzen in Rauchgaskanal
  • Schubsender
  • Förderleitung Dichtstromförderung
  • Ausrüstung Reststoff-Silo
  • Pneumatische und mechanischer Siloaustragseinrichtung (Fluidisierung / Silex / Druckluftkanonen)
  • Verladegarnitur mit Filteranlage.

Besonderheiten

  • Die Anlage wurde unter Berücksichtigung der aktuellen Erfordernissen gemäss ATEX-Richtlinie 2014/34/EU  geplant, gebaut und in Betrieb genommen.
  • Aus Gründen es Explosionsschutzes wird immer ein Gemisch aus Kalksteinmehl und Aktivkohle gefördert.

Auftraggeber

  • Paul Wurth GmbH
Technische Daten
Leistungsdaten
Systeme Förderleistung Förderdistanz
Herdofenkoks-Dosierung (HOK) 30 - 60 kg/h -
Kalksteinmehl-Dosierung (CaCO3) 100 - 200 kg/h -
Pneumatischer Ca-CO3- / HOK-Transport in Rauch-gaskanal 0.1 - 0.3 t/h Linie 4 = 50 m / Linie 5 = 50 m
Pneumatischer Reststoff-Transport aus Gewebefilter in Reststoffsilo 0.6 t/h 90 m
Silofahrzeug-Verlad Reststoffe 49 t/h -
Systeme

Adsorbens

  • Gravimetrisches Dosiersystem
  • Pneumatisches Fördersystem (Dünnstrom)
  • Inertisierungssystem Herdofenkoks (HOK)

Reststoff-Förderung aus Gewebefilter

  • Pneumatisches Fördersystem (Dichtstrom)

Reststoffverlad

  • Pneumatisch-/ mechanisches Siloaustragssystem
  • Silofahrzeug-Verladesystem
Schüttgut
Schüttgut Korngrösse Feuchtegehalt Schüttdichte Temperatur Eigenschaft
Kalksteinmehl (CaCO3) 95 % < 90 µm < 0.2 % 0.9 t/m3 Umgebung nicht abrasiv
Herdofenkoks (HOK) 80 % < 63 µm < 0.5 % 0.5 t/m3 Umgebung abrasiv
Reststoffe aus Gewebefilter (Metalloxidstaub) 95 % < 90 µm < 0.2 % 0.8 t/m3 80 - 160 °C leicht abrasiv
Passende Themen
Gravimatrische Dosierung

STAG hat langjährige Erfahrungen mit dem System der gravimetrischen Dosierung. Das System beinhaltet die Dosierung, die pneumatische Förderung mit dem produktspezifischem Blasschuh sowie die notwendige Luftaufbereitung.

zum Produkt
Trogkettenförderer

Trogkettenförderer sind Stetigförderer und eignen sich für den Transport von Schüttgütern aller Art bis hin zu kleinstückigen Produkten und stichfesten Schlamm.

zum Produkt
Container-Befüllung

Das Container Handling von STAG ermöglicht ein automatisiertes und staubdichtes Abfüllen von Abrollcontainern. Mit der Verfahr- und Kippstation wird der Container geneigt und damit ein idealer Füllgrad erreicht.

zum Produkt