Projekt
Mobiler Zementtransport

2009 trat die Liebherr-Werke Nenzing GmbH an die STAG mit der Einladung zur Entwicklung und Herstellung einer Sonderanlage für die pneumatische Einbringung eines Kalk-Zement-Gemischs in den Bohrgrund heran. Dank der großen Erfahrung auf dem Gebiet der pneumatischen Förderung hat die STAG die Förderanlage entwickelt, gebaut und erfolgreich in Betrieb genommen. Die „mobile“ Förderanlage inkl. Steuerung ist auf einem Ramm- und Bohrgerät installiert.

 

Die Befüllung der beiden Druckbehälter erfolgt pneumatisch ab dem externem Silofahrzeug. Die Schüttgutmenge wird im jeweiligen Druckbehälter gravimetrisch ermittelt und anschließend über eine nachfolgende Zellenradschleuse in den Förderstrom ausgetragen, welche diese über eine Förderleitung pneumatisch dem „Bohrkopf“ und dem Bohrgrund zuführt.

Das Wichtigste in Kürze

Verwendete Hauptkomponenten
•    Druckbehälter mit integriertem Wägesystem
•    Kompressor mit Kältetrockner
•    Membranfilter
•    Abluftfilter
•    Durchblasschleusen


Besonderheiten
•    Drucksilobehälter mit Fördersystem aufgebaut auf dem Ramm- und Bohrgerät zur Bodenverfestigung
•    Die Anlage ist als mobile Kompakteinheit auf einem Grundrahmen vorinstalliert.


Auftraggeber
•    Liebherr Nenzing, Spezialmaschinen

Technische Daten
Leistungsdaten
Systeme Förderleistung Förderdistanz
Pneumatische Zementförderung 2.4 – 7.2 t/h 20 - 25 m
Systeme

•    Druckbehälter
•    Wiegesystem integiert
•    Dosiersystem
•    Druckluftsystem
•    Filtersystem

Schüttgut
Schüttgut Korngrösse Feuchtegehalt Schüttdichte Temperatur Eigenschaft
Zement/Kalk-Gemisch - trocken 1.1 kg/dm³ <80 °C nicht abrasiv
Passende Themen
Schubsender

Der Schubsender dient zur Einbringung von Schüttgut in die Förderrohrleitung und zur Prozessteuerung des pneumatischen Transports.

zum Produkt
Knollenbrecher

Entwickelt für die Zerkleinerung von Klumpen sowie Agglomerationen im Schüttgut.

zum Produkt
Auszugs-Trogkettenförderer

Auszugs-Trogkettenförderer werden bei Bunkeraustritten oder direkt in Kesseltrichtern eingesetzt. Die große Eintrittsöffnung erfordert detaillierte Kenntnisse bei Dimensionierung und Konstruktionsaufbau.

 

zum Produkt